Lesenswert

Beitrag von Heiko Weckbrodt zur Nutzung Sozialer Netzwerke

Heiko Weckbrodt ist Redakteur der Dresdner Neuesten Nachrichten und Herausgeber des Bolgs "Der Computer-Oiger"

"Cliquentreff im Internet"

Letzte Beiträge

„Die zerklüftete Republik“

 

Zum Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

 

 

Mitte Februar veröffentlichte der Paritätische Wohlfahrtsverband seinen Armutsbericht. Der Verband stellt in seiner Untersuchung eine deutliche Zunahme der Armut im gesamten Bundesgebiet fest. Das Armutsrisiko steht in einem engen Zusammenhang mit der geografischen und sozialen Herkunft der Menschen.

Weiterlesen...

Einblicke in den Koalitionsvertrag

 

Seit einigen Monaten ist die neue Bunderegierung nun im Amt. Nach langen Verhandlungen einigte man sich auf einen Koalitionsvertrag, der insbesondere bei den Aussagen zur Kinder- und Jugendpolitik im Allgemeinen verharrt.

Weiterlesen...

“Sie hat sich stets sehr bemüht”

ein Nachruf auf Kristina Schröder

 

Als Kristina Schröder 2009 von der Bundeskanzlerin auf den Chefsessel im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gehievt wurde, war sie thematisch im eigenen Lebenslauf angekommen.

Weiterlesen...

Der RTL-Streetworker - Transparenz in der Jugendhilfe braucht andere Formen

 

Eine Rezension des Buches "Die Ausreißer - der Weg zurück" von Thomas Sonnenburg und Simone Winkelmann

Weiterlesen...

Neues aus meinem Weblog "Schöne(s) Notizen"

Schöne(s) Notizen

  • Mit einer weiteren personellen Aufstockung in drei Jugendhäusern unterstrich der Dresdner Jugendhilfeausschuss gestern sein Interesse an der Mitwirkung der offenen Jugendarbeit bei der Integration von geflüchteten und asylsuchenden jungen Menschen. So werden die bereits im Frühjahr bewilligten Teilzeitstellen im Jugendtreff „Spike“ und im Kinder- und Jugendhaus Gorbitz auf Vollzeitstellen aufgestockt. Darüber hinaus erhält auch das […]

  • Der Dresdner Jugendhilfeausschuss beschloss gestern die Förderung von Bau- und Erhaltungsmaßnahmen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit. Nicht alle Anträge konnten unmittelbar bedient werden, eine größere Baumaßnahme am Jugendhaus „InterWall“ der Lebenshilfe Dresden wurde zur erneuten Beratung in den Unterausschuss Förderung zurückverwiesen. Der Träger hatte im laufenden Verfahren eine Verdoppelung des Sanierungsbedarfs angezeigt, deren Hintergründe […]

  • Der Jugendhilfeausschuss sorgte mit einem Förderbeschluss für eine weitere Aufbesserung der bestehenden Angebotslandschaft, indem er zunächst zwei neue Projekte auf den Weg brachte. Dabei handelt es sich um ein mobiles stadtweites Angebot für die Arbeit mit jungen Geflüchteten, das künftig in Trägerschaft des Ausländerrates Dresden e. V. umgesetzt wird sowie um ein Angebot der Schulsozialarbeit […]